VfE Mengede e.V.
Erziehungshilfe nach Maß

VfE Mengede e.V.
Erziehungshilfe nach Maß

Pädagogische Jugendwohngruppe Mengede

 

  • Betreuung nach §34 SGB VIII
  • 9 Plätze
  • Jugendliche ab 14 Jahren
  • 5 MitarbeiterInnnen (Betreuungsschlüssel 1 zu 1,8)
  • 24 Stunden Rolldienste

     

Geprägt durch unsere enge Verbundenheit zur „Fussballhauptstadt Dortmund“ kommt hier die Mannschaftsaufstellung der pädagogischen Jugendwohngruppe Mengede: In der Offensive stürmen neun Mädchen und Jungen im Alter von vierzehn bis achtzehn Jahren. Sie haben es aus verschiedensten Gründen nicht geschafft, sich einen Stammplatz in ihrer familiären Mannschaft zu erkämpfen.


Die Defensive wird durch 5 pädagogische Fachkräfte abgesichert. Mit stoischer Konsequenz entwickeln sie Zukunftsperspektiven und verteidigen eine realistische und individuelle Lebensplanung. Dabei steht die Orientierung am Jugendlichen im Mittelpunkt und ein auf jeden individuell zugeschnittener Trainingsplan wird erstellt. Dribblings durch die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten werden genauso einstudiert, wie Steilpässe hinter die bürokratische Mauer sowie ein sinnvoller Umgang mit dem zur persönlichen Verfügung stehenden finanziellen Budget.

Ziel ist entweder ein Rücktransfer in die familiäre Mannschaft oder die Gründung eines ersten Trainingsplatzes in den eigenen vier Wänden. Im Training errungene Fertigkeiten werden in einem jährlich stattfindenden Trainingslager in Form einer Ferienfreizeit vertieft und gleichzeitig kann Abstand vom pädagogisch sportlichen Alltag gewonnen werden.

Die Päd. Jugendwohngruppe Mengede ist in einem Geschäftsgebäude im Dortmunder Vorort Mengede zentral untergebracht. Das Erreichen der Dortmunder Innenstadt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem möglich.

Fünf MitarbeiterInnen, vier davon ErzieherInnen mit langjähriger Berufserfahrung und eine Sozialpädagogin, stellen das Personal der Einrichtung, das über ein großzügiges Büro vor Ort verfügt. Die Jugendlichen sind in Einzelzimmern der Einrichtung untergebracht, gemeinsam werden das Wohn-, Esszimmer, die Küche und die drei Bäder genutzt.

Die MitarbeiterInnen verbringen ihre 24 Std Rolldienste im alltäglichen Zusammenleben mit den dort untergebrachten Jugendlichen, als BeraterInnen, BegleiterInnen, und erwachsene Modelle, sind aber ebenfalls zuständig für administrative Tätigkeiten und der Zusammenarbeit mit allen für die Jugendlichen  relevanten Institutionen.

Einmal wöchentlich treffen sich alle MitarbeiterInnen der Wohngruppe zur Teamsitzung, monatlich findet Supervision statt, Fortbildungen sind für alle obligatorisch.

Die untergebrachten Jugendlichen haben die Möglichkeit, in Gruppensitzungen auf die Gestaltung des Alltags und der Einrichtung, sowie bei der Hilfeplanung auf pädagogische Inhalte Einfluss zu nehmen.