VfE Mengede e.V.
Erziehungshilfe nach Maß

VfE Mengede e.V.
Erziehungshilfe nach Maß

MOB Intensiv

 

  • Betreuung nach §34 SGB VIII, ggf. nach Vereinbarung §34 in Verbindung mit §35a
  • 6 Plätze
  • Jugendliche ab 17 Jahren
  • 3 Mitarbeiter
  • Büro im gleichen Gebäude, 8 bis 18 Uhr an Wochentagen besetzt
  • Aufsuchende Kontakte
  • Rufbereitschaft 24 Stunden, 7 Tage in der Woche

 

 

Die Hilfeform richtet sich an junge Menschen ab 17 Jahren, die aus verschiedenen Problemlagen zu uns kommen. Dabei steht für uns die Individualität und die mitgebrachte Lebensgeschichte im Zentrum unserer Arbeit. Ganz nach dem Motto „it doesn`t matter where you come from, it matters where you go“ (Frank Turner) ist unsere Arbeit mit den jungen Menschen ressourcenorientiert ausgerichtet.


Wir geben jungen Menschen…


...jeglichen Geschlechts…

...mit seelischer Behinderung oder jene, die von einer solchen bedroht sind…

...die über eine geminderte Intelligenz verfügen…

...die befähigt werden müssen, ihren Alltag eigenständigzu bewerkstelligen…


...einen Ort zum entfalten.


Die Bewohner werden durch pädagogisches Fachpersonal mit Zusatzqualifikationen im Bereich Psychotraumatologie und systemischer Beratung begleitet.


Sechs möblierte und ausgestattete Zwei-Zimmer-Wohnungen auf drei Etagen erfüllen die Funktion von Trainingswohnungen. Den Bewohnern steht hinter dem Haus ein großer Garten zur Verfügung. Direkte Hilfe vor Ort ist durch die Präsenz des pädagogischen Personals von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr gegeben. Die räumliche Nähe des Büros ist so gewählt, dass aufsuchende Kontakte durch die Pädagogen direkt und ohne Wegezeiten umsetzbar sind. Abseits der Betreuungszeiten ist eine telefonische Rufbereitschaft installiert.


Wir verstehen uns als Begleiter in der persönlichen Versorgung der jungen Menschen in administrativen, emotionalen, finanziellen, hygienischen und medizinischen Bereichen. Wir entwickeln gemeinsam mit den jungen Menschen, unter Einbeziehung ihrer persönlichen Ressourcen, eine realistische Lebens- und Zukunftsperspektive.


Mögliche Ziele sind:

- Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

- Eine zufriedenstellende Lebenssituation entwickeln und umsetzen

- Eigenverantwortlich für sich selbst sorgen zu können

- Entwicklung von individuellen Problemlösungsstrategien

- Findung des eigenen Platzes im Bildungs- und Berufssystem

- Aufbau eines Helfernetzwerkes

- Aufrechterhaltung einer Tages- und Wochenstruktur

- Übergang in eine eigene Wohnung zum Ende der Betreuung, ggf. mit weiterführender Begleitung in Form von Fachleistungsstunden


Methoden:

- Systemische Beratung

- Individuelle Trainingseinheiten zur Einübung des Alltags

- Förderung der Selbst- und Fremdwahrnehmung

- Reflexionsgespräche

- Ressourcenorientiertes Arbeiten

- Biographiearbeit

- Regelmäßige Prüfung und ggf. Anpassung der gesetzten Ziele und realistische Hilfeplanung

- Beratende, unterstützende und entlastende Gespräche

- Vernetzung mit sozialräumlichen Angeboten

- Steigerung des Selbstwertes



Team:


Melanie Wiener (Teamleitung)

staatl. gepr. Erzieherin

Systemische Beraterin (DGSF/DGFB)

Systemische Therapeutin (DGSF) i.A.


Thomas Stelberg

Sozialarbeiter B.A.

Fachberater für Psychotraumatologie i.A.


Tatjana Bonet

Sozialarbeiterin B.A.

staatl. gepr. Erzieherin

Systemische Beraterin